Trainingsstart beim SC Aufhausen

Zwei Neuzugänge, drei Rückkehrer und zwei A-Junioren verstärken den Kader für die kommende Saison

Am Montag, den 18. Juni 2018, startete der SC Aufhausen in die Vorbereitung zur neuen Saison. Bereits am Freitag davor erfolgte im Spielerkreis die Vorstellung des neuen Trainers - Daniel Ritt - durch Vorstand Wolfgang Brunner. Man sei von Vereinsseite her sehr erfreut, so Brunner, dass sich Daniel Ritt für den SC Aufhausen entschieden habe. Die Vorstandschaft sei sich sicher, mit Daniel Ritt nicht nur einen hervorragenden Trainer, sondern zugleich einen tollen Spieler verpflichtet zu haben.

Daniel Ritt habe die letzten zweieinhalb Jahre in Pilsting bewiesen, gute Trainerqualitäten zu besitzen. Obwohl der neue Spielertrainer dem SCA schon im Winter ligaunabhängig seine Zusage gegeben habe, seien selbstverständlich beide Seiten froh, dass der Klassenerhalt doch noch gelungen ist und man in der kommende Saison wieder in der Kreisklasse Dingolfing an den Start gehe.

Daniel Ritt stellte sich dann den Spielern kurz persönlich vor und bemerkte, dass der SCA eine bewegte Saison hinter sich habe; mit der siegreichen Relegation sei zum Schluss doch noch der Idealfall eingetreten. Von nun an gelte es gemeinsam - Mannschaft und Trainer - zueinander zu finden. Er sei erfreut über diese neue Aufgabe und hoffe, dass man mit den Neuzugängen bzw. Rückkehrern eine starke Truppe formen kann.

Neben Daniel Ritt vom TSV Pilsting, kommt Moritz Mittermeier vom FC Dingolfing wieder zum SCA zurück. Ebenso kehren Christian Schillinger und Thomas (Totti) Heißenhuber vom SC Ruhstorf zu ihrem Heimatverein zurück und bringen noch Lukas Pichlmaier mit. Von der ehemaligen A-Jugend rücken Erik Laimer und Maxi Huber in den Kader der Seniorenmannschaft.

Da nun auch die langzeitverletzten wie Stephan Nebauer, Lukas Hochstetter, Ralf Willnecker und Co. ihre Stiefel wieder schnüren und mit Thomas Pössnicker (VfR Niederhausen) nur ein Spieler den Verein verlassen hat, dürfte der Kader stark genug sein, nicht noch einmal eine so nervenaufreibende Saison zu spielen.